Mein Traumland - Canada - besuche ich zum 2. Mal, - 2007 - reise ich allein in das herrliche - Yukon Terretory zur - Sky High Wilderness Ranches -bei Whitehorse

Der Urlaub im letzten Jahr in Canada hatte mich so fasziniert, dass ich nun Bücher über dieses Land las, z. B. - Die weisse Odysee - Das Schneekind- Der weisse Sturm- den Film: - Der letzte Trapper -mir mehrmals ansah, bis mich irgend jemand auf die deutschsprachige Seite vom -Yukon Quest hinwiess, dem längsten Hundeschlittenrennen der Welt. Es geht 1000 Milen durch Kälte, Berge, Schnee und Eis. Ich fieberte mit den Mushern und schickte ihnen Mails. Ich bekam Antwort und Sebastian Schnuelle, ein sehr bekannter Musher und Schlittenhundezüchter im Yukon, er lud mich sehr nett ein. Er hatte gerade das YQ als 7. erfolgreich bezwungen und war von den Tierärzten mit dem Vet”s Choice Award, sowie von den Musherkollegen mit dem Sportmanship Award ausgezeichnet worden. Ich musste dahin, ich hielt es nicht mehr aus .Leider hatte er für mich keine Zeit, denn er arbeitet im Sommer mit den Hunden auf dem Hubert- Gletscher bei Juneau, sodass wir uns leider nicht noch einmal sahen in den 4 Wochen. Am 10.7.07 flog ich mit der Condor nach Whitehorse, der Hauptstadt des Yokon- Territorys und am Flughafen holte mich Sabs, Trudy und Gerry, alles Teilhaber auf der Ranch, ab. Es war ja erst anders gedacht, ich sollte auf dem - Blue Kennel- von Sabs wohnen. Da wäre ich zu dieser Zeit ganz alleine gewesen, weil die Hunde in Juneau auf dem Gletscher eingesetzt wurden. Blue Kennels und die Sky High Wilderness Ranches arbeiten zusammen. Nun war ich sehr aufgeregt, kannte ja Keinen und das erste Mal alleine in - Canada. Die Begrüssung war sehr herzlich. Nun ging es mit dem Auto 16 km über die Fish-Lake Road in die Wildnis zur -Sky High Wilderness Ranches - 1400mtr hoch, mit 60 Huskys und 15 Pferden und den schneebedeckten Coastal Mountains am Fish - Lake.  Ich war gespannt...

 

Auf der Ranch angekommen, war ich von dieser herrlichen Natur begeistert. Ich sah die Huskys und direkt vor meiner Cabin tummelten sich 20 von diesen liebestollen Hunden. Sebastian, ein grosser Hundeliebhaber zeigte mir alles. Gerade erst den YQ und den ID gefahren, ein Wahnsinn in so kurzem Abstand mit all diesen Schwierigkeiten, Kälte, Eis, Stürme, Sorge um die Dogs. Ich bewundere ihn sehr.

Ich wurde von den Allen auf der Ranch sehr herzlich aufgenommen und fühlte mich bald wie zu Hause...

Sebastian Schnuelle

Mein Freund -Nannok-und die Puppies

Maren & Pierre

Ian

Julian, Maik und ich

Trudy & Gerry

Die Pferde, laufen und oft frei herum, geniessen hier Freiheit und Glück. Täglich kommen Leute zu Ausritten auf die Ranch.

Und nicht zu vergessen, diese Natur, die Berge, diese Wälder und der Fish-Lake. Man kann es bewundern, bei Tag und bei Nacht, wenn die Midnihtsonne scheint. Ich bin fasziniert. Vom Berg habe ich einen herrlichen Blick über den See zur Ranch und die - Coastal Mountains-2100 mtr.

Jeden “Abend” sitzen wir am Lagerfeuer und grillen. Das einzige was stört, sind die Moskitos. Die Fireweed, seit 1957 Symbol für den Yukon, auch in der Landesflagge, blüht überall wunderschön.

Faszinierend sind diese Weisskopfseeadler- der Wappenvogel Amerikas. Erst nach 5 Jahren, zur Geschlechtsreife bekommen sie ihren weissen Kopf.

Nicht zu vergessen, die Krähe. Sie ist der Wappenvogel Canadas.

Canadaurlaub Ranch 2007 690
DSCF2282-h

Eine Sommertour, sehr zeitig morgens, wegen der Hitze, mit den Hunden ist ein besonderes Erlebnis. Die Huskys sind vor Freude aus dem Häuschen, Maren, die Musherin muss sie bremsen. Dann spannen wir sie vor einen Wagen und es geht in rasender Geschwindigkeit los. Ich denke, ach, wenn es jetzt Winter wäre.................

In dieser gemütlichen Hütte wohne ich mit diesem traumhaften Blick zu den Huskys, in die Berge und den Fish-Lake, einfach Wahnsinn...und die Hütte heisst jetzt -CHRISTINE- danke Maren und Pierre, sie haben meinen Namen in das Brett geschnitzt.

 

887K-H
778

Blick aus meiner Hütte zu den Dogs

Die ganze Nacht scheint die Sonne, ist es hell, es war phantastisch. Von Mitte Juni bis Anfang August kann man die Midnight-Sun geniessen.

Whitehorse- seit 1953 Hauptstadt des Yukon, am Yukon-River-3120 km lang, in der Ureinwohnersprache- Grosser Fluss genannt, welcher ins Beringmeer mündet.

Whitehorse ist noch 900 km entfernt vom -Arctic Circle-, oder nördlicher Polarkreis.

Auf dem “ Trail of 98”- von Skagway ging die Fahrt der Goldsucher auf dem Fluss nach Dawson- City weiter. Gefährliche Stromschnellen, wie der Miles Canyon und die 5 Finger Rapids mussten umfahren werden. Es wurden Schienen rechts und links des Flusses gebaut und sie dienten mit Pferden als Gütertransport. Es entstand die Zeltstadt -Canyon City-. Reste davon kann man heute noch sehen.

Whitehorse- weisse Pferdemähnen -wie die Wellen des Yukon, daher der Name der Stadt.

Hier in Whitehorse beginnt im Wechsel mit Fairbanks der traditionelle YQ - der internationale Sled Dog Race über 1000 Milen, jedes Jahr im Februar.

Interessant die schmale Stromschnelle -Miles Canyon-

Durch den Bau des Kraftwerkes 1958 und die dadurch entstandenen Stromschnellen baute man 1959 die längste, hölzerne Lachstreppe der Welt. Sie ermöglicht den Lachsen, zu ihren Laichgründen zurück zu kehren. Sie ist 366 mtr lang und endet im Schwatka-Lake.

Jetzt geht es los, mit dem gemieteten Auto erkunde ich den herrlichen Yukon und ein bischen Alaska. Von Whitehorse fahre ich auf dem Alaska Hwy, dann auf dem South Klondike Hwy in Richtung Skagway. Das Wetter ist heiss, die Sicht in die Berge super.

DSCF2125

vorbei am wunderschönen Emerald-Lake Nähe Carcross

DSCF2096
DSCF2106

Im gemütliche Örtchen Carcross kann man noch Reste aus der Goldrauschzeit bewundern, die verfallenen Hütten, alte Loks.

Canadaurlaub Ranch 2007 566
DSCF2095--h

zur kleinsten Wüste der Welt am Bennett-Lake

DSCF2103
DSCF2107

Hier blüht schön die Yukon- Lupine

DSCF2109
DSCF2114

Die Fahrt neben dem Nares- Lake ist eine Augenweite. Hier bei Log Cabin kreutzt die White Pass& Yukon Route, die Eisenbahnstrecke, welche 1899 fertig gebaut war.

DSCF2118 DSCF2131
DSCF2132
DSCF2141-h

Bove Island liegt an der Schnittstelle der Seearme Windy Arm und Nares Lake.

Die ersten Goldsucher vom Bennett-Lake kommend, fuhren mit Flössen durch den Nareslake, Bove Island, Tagishlake, Marshlake, Lake laberge zum Yukon- bis nach Dawson.

DSCF2119
DSCF2145
DSCF2128

 24 km vor Skagway bin ich in einer rauhen Landschaft am Scheitelpunkt des berühmten White Summit Pass( 1.003). Auch hier, genau wie am Chilkoot Pass ( 1.140) suchten die Goldsucher den wohl besseren Weg nach Dawson zu bewältigen. Hier überquere ich die Grenze British Columbia- Alaska und habe eine Stunde gewonnen.

DSCF2139 DSCF2150

   SKAGWAY- nach dem Tlingit-Wort- “ Skaguay”, bedeutet - “ Land des Nordwinds”, die Stadt am Lynn-Kanal

1897 entstand hier die älteste Stadt Alaskas, als Tausende Goldsucher mit Schiffen ankamen. Von anfänglichen Zelten wuchsen bald Saloons, Tanzdielen, Spielhöllen und Bordelle aus dem Boden. Im Nu tummelten sich hier 20.000 Menschen.

Es wurde der Spruch geprägt : Skagway ist etwas besser, als die Hölle auf Erden.

Heute ist die beliebte 712 Menschen zählende Stadt beliebter Hafen für Kreuzfahrtschiffe, hauptsächlich aus USA kommend.

 

DSCF2161
DSCF2164

Hier beginnt die White Pass& Yukon Route, heute nur noch touristischen Zweckes zum White Pass ( 33km).

DSCF2163 DSCF2160
DSCF2201
DSCF2199

Das Home-Hostel and Gardens ist sehr empfehlenswert.Man meint, hier ist die Zeit von 18... stehen geblieben, genau, wie in ganz Skagway. Hier herrscht eine ruhige, freundliche Gemütlichkeit.

.

DSCF2176
DSCF2174
DSCF2172

Schade, schade, aber die 1 stündige Überfahrt mit der Ferry nach Haines fand im dichten Nebel statt und von den Bergen war nichts zu sehen.

DSCF2217

Hier in Haines besserte sich das Wetter wieder und die wunderschönen Berge kamen zum Vorschein. Mich faszinierte überall diese Blumenpracht, Blumen, die bei uns im Juli längst verblüht sind.

DSCF2237
DSCF2254
DSCF2240
DSCF2230
DSCF2252
DSCF2236
DSCF2253

Die kleinen, unscheinbaren Hütten sind liebevoll gepflegt und mit Blumen bepflanzt. Ein richtiger Hingucker.

DSCF2232

Von Haines geht die Fahrt Richtung Haines Junction. Zwischen Haines und Klukwan befindet sich die grösste Konzentration Weisskopfseeadler der Erde, die -Alaska Chilkat Bald Eagle Preserve- Hier versammeln sich von Oktober bis Januar bis zu 3000 Adler wegen dem späten Zug der Chumlachse, weil hier der Chilcat River wegen seiner warmen Quellen nicht vollständig zu friert.

DSCF2257
DSCF2264

Dezadeash-Lake im Kluane NP-im Hintergrund die Saint Elias Mountains

DSCF2256
DSCF2260
DSCF2273

Am 1.065 hohen Chilkat Pass durch BC wieder im Yukon Territory geht die Fahrt oberhalb der Baumgrenze durch alpine Tundra.

DSCF2278
DSCF2292
DSCF2280
DSCF2279
DSCF2281
DSCF2283
DSCF2287
DSCF2285

Wasser, Wald und wilde Tiere: Der Yukon führt Sie in ein Land, das Sie nie mehr loslassen wird.

Hier gehts weiter zu Seite 2


[Reiseberichte] [Startseite] [Das bin ich]